Endodontie

Wir tun unser Bestes, um Ihren Zahn zu retten

Ist der Nerv eines Zah­nes ab­ge­stor­ben oder ent­zün­det, gibt es Mög­lich­kei­ten, den Zahn vor einer Ex­trak­tion zu be­wah­ren. Mit einer Wur­zel­ka­nal­be­hand­lung müs­sen ent­zün­de­te oder ab­ge­stor­be­ne Zäh­ne nicht im­mer ge­zo­gen wer­den und kön­nen so­mit er­hal­ten blei­ben.

Diese Behandlung ist nicht sel­ten kom­pli­ziert und kann da­rum bis zu meh­re­ren Wo­chen dau­ern. Erst ein­mal muss ein ge­nau­es Bild vom Grad der Ent­zün­dung er­stellt wer­den (Rönt­gen­bil­der und Vi­ta­li­täts­pro­be). In je­dem Fall wird da­bei das Wur­zel­ka­nal­sy­stem mit spe­ziel­len Fei­len ge­säu­bert, auf­be­rei­tet und mit des­in­fi­zie­ren­den Lö­sun­gen ge­spült. Manch­mal sind da­rü­ber hin­aus wei­te­re me­di­ka­men­tö­se Ein­la­gen not­wen­dig, um eine Ent­zün­dung zu däm­men. Je nach Sta­dium der Ent­zün­dung ist vor der Be­hand­lung eine An­­äs­­the­­sie (Be­täu­bung) not­wen­dig.

Um die Be­hand­lungs­dau­er zu re­du­zie­ren und den Er­folg der Be­hand­lung zu er­hö­hen, kann man zu­sätz­lich den Laser ein­set­zen.

Was ver­ur­sacht die Be­hand­lungs­not­wen­dig­keit?

Die Ursachen für die Ent­zün­dung eines Zah­nes ist meist eine tief rei­chen­de Ka­ries. Bak­te­rien drin­gen von außen ins Zahn­bein ein und schä­di­gen das Zahn­mark.

Heftige Zahn­schmer­zen kön­nen An­zei­chen für eine Pul­pi­tis (Ent­zün­dung) sein. Ent­zün­dun­gen des Zahn­nervs müs­sen je­doch nicht im­mer schmerz­haft sein, son­dern kön­nen auch ganz symp­tom­los ver­lau­fen. Fest­stel­len kann man sie dann nur mit Hil­fe spe­ziel­ler Un­ter­su­chun­gen (Rönt­gen­bil­der, Vi­ta­li­täts­test).

Trotz kor­rek­ter Durch­füh­rung einer Wur­zel­ka­nal­be­hand­lung, kann es zu einer wei­te­ren Ent­zün­dung der Wur­zel­spit­ze kom­men. Soll­te dies der Fall sein, kann der Zahn durch eine Re­sek­tion (Ent­fer­nung) der Wur­zel­spit­ze ge­ret­tet wer­den.