Bei Knochenmangel und Knochenverlust…

In der Zahnheilkunde ist Knochenmangel bzw. Knochenverlust ein häufig auftretendes Problem, das vielfältige Ursachen haben kann. Entzündliche Prozesse und Zysten, Kieferatrophie durch längere Zahnlosigkeit, oder Knochenverlust durch umfangreiche chirurgische Eingriffe können Situationen erzeugen, die Knochenersatz oder eine Unterstützung der Knochen-Regeneration erforderlich machen. Knochenmangel kann den Sitz von Prothesen beeinträchtigen, benachbarte Zähne gefährden und Implantationen erschweren oder unmöglich machen. In der Vergangenheit musste sich sowohl der Patient als auch der Zahnarzt mit solchen Problemen abfinden und versuchen, das Beste aus der Situation machen.

… hilft Knochenaugmentation

Das hat sich erfreulicherweise mit der Vielfalt der heute zur Verfügung stehenden Knochenersatzmaterialien geändert, so dass wir mittlerweile viele Knochendefekte korrigieren oder das Wachstum neuen Knochens anregen und fördern können. Abhängig von der jeweiligen Situation, der Größe des Knochendefektes, seiner Form und der zukünftigen Funktion des wiederherzustellenden Knochens steht uns ein breites Spektrum an Materialien und Methoden zur Verfügung.

Zum Aufbau und zur Regeneration des Kieferknochens gehen wir häufig kombiniert vor. Das bedeutet, dass der Knochndefekt mit autologem (kiefereigenem Knochen, eigenen Zähnen) Material und Knochenersatzmaterial aufgefüllt wird.